Aktuelles


Im 6. Konzert des Internationalen Orgelsommers an St. Wenzel musiziert die Hildebrandt-Orgel im Wechselspiel mit dem MDR Kinderchor.

Mit frischer Neugier und großer Könnerschaft widmen sich die jungen Sänger im Reformationsjahr 2017 Martin Luther den Vertonungen seiner Texte - und das mit gutem Grund: Luther selbst befand, dass die »Musica« ein »herrlich und göttlich Geschenck und Gabe« sei und das biblische Evangelium nichts anderes als eine »gute Mär«, ... »davon man singet, saget und fröhlich ist.«

Sein musikalisches Erbe wurde von den großen Komponisten seiner und der darauf folgenden Zeit häufig aufgegriffen und verarbeitet. Zahlreiche Motetten und strophische Choralvertonungen entstanden in diesem Zusammenhang. Das Konzert wirft einen besonderen Blick auf die Tatsache der Wiederentdeckung dieser "Alten Meister" im 20. Jahrhundert, wie Heinrich Schütz, Johann Hermann Schein, Melchior Franck, Melchior Vulpius oder Johann Crüger.

So erklingen die beiden Choräle: Nun komm, der Heiden Heiland und Ein feste Burg ist unser Gott Strophe für Strophe in der Vertonung eines anderen Komponisten und damit auch aus einem immer neuen Blickwinkel, einer musikalischen Sprache und textlichen Interpretation heraus. Darüber hinaus garantiert das Programm einen tiefen Einblick in die Vielfalt der Motettenkomposition. An erster Stelle stehen dabei die Werke von Heinrich Schütz, aber auch Johann Hermann Schein oder Melchior Franck fanden eigene und kunstvolle Wege der musikalischen Ausdeutung und damit Verstärkung textlicher Inhalte.

Zugleich stellt Hugo Distlers Partita über "Nun komm, der Heiden Heiland" für Orgel solo ein besonderes Beispiel neo-barocker Klangwelten dar. Diese entstanden aus der bereits erwähnten Wiederentdeckung der Alten Meister und der Aneignung dieser vorbildhaft empfundenen Kompositionstechnik unter Erweiterung der musikalischen Stilmittel.
So bedient er sich beispielsweise "alter" Formen, wie Toccata, Bicinium etc. Außerdem übernimmt er vor den Variationen einen Choralsatz von Baltasar Resinarius (ca. 1486 - 1544) oder komponiert eine der Variationen im Stile Samuel Scheidts (1587 - 1654). Ungeachtet ihres archaisierenden Gestus gerät Distlers Musik jedoch nie in die Nähe einer Stilkopie, sondern wirkt unmittelbar frisch und vital.

Als weiteres rein instrumentales Werk erklingt mit einer Nummer aus Johann Hermann Scheins Banchetto musicale eine seiner wenigen instrumentalen Kompositionen, wobei es sich hierbei um eine Sammlung von Suiten bzw. miteinander verbundenen Tanzsätzen handelt.

 

zurück zu Aktuelles

 

Orgelabnahme
durch Bach und Silbermann